Ziele der CDU

Infrastruktur-Maßnahmen, wie die Ausweisung von Bau- und Gewerbeflächen und die Forcierung der schnellen Internetanbindung.

Es wird jedem aufgefallen sein, dass die Bautätigkeit in Tann und in den Stadtteilen in den letzten zwei Jahren stark zugenommen hat. Auch im Neubaugebiet von Tann sind kaum noch Bauplätze im Angebot. Es geht jetzt darum, weitere Bauplätze zu erschließen, um die Attraktivität von Tann auch für Bürger, die zu uns ziehen möchten, zu erhöhen.

Gewerbeflächen in Tann sind Mangelware, mögliche Flächen befinden sich leider nicht im Besitz der Stadt, sondern im Privatbesitz. Wir werden die Gewerbetreibenden bei der Suche nach Flächen unterstützen, mit Eigentümern verhandeln und Flächen vermitteln.

Im gesamten Stadtbereich und in den Ortschaften ist es jetzt möglich, eine Breitbandanbindung von bis zu 100 MBit/s zu bekommen. Die digitale Förderoffensive der Landesregierung und des Bundes wird einen weiteren Ausbau des Glasfasernetzes ermöglichen. Die CDU setzt sich aktiv für diesen Ausbau ein, erste Haushalte konnten bereits mit einer direkten Glasfaseranbindung mit 1.000 MBit/s angeschlossen werden.

Den Ausbau der Radwege im Ulstertal und der Verbindung des Ulstertal- und des Feldatal-Radweges.

Die Landesregierung hat ein Förderprogramm der Hessischen Radwege aufgelegt. Das Gleiche ist auch in Thüringen der Fall. Es werden Radwege mit bis zu 100% gefördert. Die Stadt Tann hat zusammen mit den anderen beiden Ulstertal-Gemeinden, haben ein Radwegkonzept erstellt, dass in das Hessische bzw. Thüringische Konzept aufgenommen wurde. Einige Landkäufe wurden bereits durchgeführt. Es geht nun um die Umsetzung der Projekte, die zu 100% gefördert werden. Andere Projekte mit einer geringeren Förderquote werden folgen. Die Umsetzung ist eine Mammutaufgabe der Verwaltung. Wir, die CDU, tragen die Umsetzung der Projekte mit und unterstützen die Verwaltung tatkräftig.

Die Belebung der Innenstadt, unter anderem durch die Restaurierung des Elf-Apostel-Hauses und der Judenschule, sowie durch die Neugestaltung des Museumsbereiches

Die Restaurierung des Elf-Apostel-Haus und der Judenschule, ist, dank eines äußerst innovativen Konzepts, bis zu 90% förderfähig.

Förderzusagen sind erfolgt, nun geht es um die Ausarbeitung des Konzepts und dessen Umsetzung mit allen beteiligten Institutionen und Behörden. Auch hier kommt eine Mammutaufgabe auf die Verwaltung zu. Die CDU steht hochmotiviert hinter diesem Projekt und unterstützt die Verwaltung bei der Durchführung.

Ein neues Museumskonzept wurde erstellt, um dieses ausführen zu können, müssen noch Fördermittel generiert werden. Die CDU befürwortet das Konzept und unterstützt das Finden und Beantragen von Fördermittel auf Kreis- und Landesebene mit Rat und Tat.

Die aktive Nutzung des hessischen Dorfentwicklungsprogrammes (IKEK), dass der Kommune und Privaten Bauherren die Möglichkeit gibt, Bauprojekte öffentlich fördern zu lassen.

Das Hessische kommunale Entwicklungsprogramm (IKEK) früher „Dorfentwicklungsprogramm“ genannt, gibt einer Kommune die Möglichkeit, öffentliche Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität bis zu 70% fördern zu lassen. Auch private Bauherren werden die Möglichkeit haben, für bestimmte Projekte Fördermittel zu bekommen. Dieses Programm läuft über sechs Jahre und ist die einmalige Chance, Tann mit öffentlichen Mitteln weiter zu entwickeln.

Als nächster Schritt wurde eine Steuerungsgruppe gebildet, bestehend aus der Verwaltung, Mittglieder der Fraktionen, dem Verein „Tann Aktiv“ und dem Fördergeber. Die Aufgabe der Steuerungsgruppe ist als erstes, eine Firma zu finden, die die Gemeinde in dem Findungsprozess von Projekten unterstützt. Eine große Hilfe dabei ist der städtebauliche Masterplan, der im letzten Jahr erstellt wurde. Er strukturiert die Stadt in „Quartiere“ und zeigt deren Entwicklungspotential auf. 

Der Prozess, Fördermittel zu generieren, ist immer sehr komplex, bürokratisch und langwierig. Fördervoraussetzungen müssen eingehalten werden und alle Richtlinien auf das Genaueste beachtet werden. Dies bedeutet nicht nur eine enorme Belastung der Verwaltung, sondern fordert auch uns als Bürger, bei der Projektfindung mitzuwirken. Es werden Sitzungen, moderiert von einer Beraterfirma, stattfinden, in denen die Fördermöglichkeiten dargestellt werden.

Für das IKEK Programm wurden Tann und Rasdorf als einzige Kommunen in Hessen ausgewählt. Es ist eine einmalige Chance für Tann und fordert von den Stadtverordneten ein hohes Maß an Verständnis für die Details der Fördermaßnahmen und die Bereitschaft zu konstruktiver, zeitaufwendiger Mitarbeit, damit es optimal genutzt werden kann. 

Die vollumfängliche Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen, wie die Befestigung von Wirtschaftswegen, energetischen Sanierungen und die Förderung unserer Wirtschaft gemäß den vorgegebenen Programmen.

Das erstellte Gemeindestraßenkataster zeigt den Zustand der außerörtlichen Gemeindestraßen auf – auf dieser Basis werden die nötigen Straßenerneuerungen durchgeführt.

Tann erhielt eine Förderung von € 192.000 für die Sanierung bestimmter Wirtschaftswege. Dieses Projekt wird durch Bund, Land und EU unterstützt und muss bis Ende Oktober 2021 ausgeführt sein. Hier braucht die Verwaltung jegliche Unterstützung, um diese Termine zu halten. 

Durch die Benennung von Tann zur Klimakommune werden Sanierungen im energetischen Bereich bei öffentlichen Gebäuden bis zu 100% gefördert. Natürlich müssen auch hier die Förderrichtlinien eingehalten werden. Die Stadtverordneten der CDU verfügen über die notwendige Sachkenntnis und Erfahrung, um die Fördermöglichkeiten optimal auszuschöpfen.

Die CDU steht zu der Förderung der Tanner Wirtschaft und unterstützt das ins Leben gerufene Projekt „Die Tannwerker“. Dieses Projekt läuft über zwei Jahre und unterstützt die Vermarktung der Tanner Betriebe. Ein Projekt-Koordinator wird zum 1. März 2021, befristet auf zwei Jahre, eingestellt. Seine Aufgabe wird es sein, eine gemeinsame Marketingstrategie für die Tanner Betriebe zu erstellen und in wirkungsvolle gemeinsame Werbung umzusetzen.

Die Sanierung der Kläranlage und die Förderung der Weiterentwicklung der Feuerwehrstützpunkte und der DGHs.

Die Kläranlage bedarf einer Sanierung, die kostengünstig und in bester Qualität durchgeführt werden muss.

Die Situation einzelner Stadtteilfeuerwehren erfordert die Neuordnung des Feuerwehrstützpunktes Tann. Mit der Beschaffung neuster Technik wird das Feuerwehrwesen aufgewertet, und der zukünftigen personellen Besetzung gerecht. Die CDU unterstützt den „Bedarfs und Entwicklungsplan“ der Tanner Feuerwehren, der mit viel Einsatz und Engagement der Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren erstellt wird.